Fragen und Antworten

FAQ Einleitung

Im Folgenden geben wir Antworten auf oft auftauchende Fragen rund um das Thema Kulturwerbung. Eingeteilt nach einzelnen Medienberreichen erhalten Sie hier nützliche Informationen für Ihre eigene Kampagnenplanung.

Themengebiet Plakatierung

 

Frage: Worin unterscheiden sich Mietstellen und Wildplakatstellen? Warum sind die Mietstellen augenscheinlich viel teurer?

Antwort: Mietstellen sind Plakatstellen für die der Werbemedienbetreiber eine monatliche Miete zahlt. Wildplakate werden hingegen ohne Absprache mit Eigentümern oder der Stadt, auf Mauern, Laternenmasten oder Stromkästen plakatiert. Durch die Mietzahlungen sind die Plakate natürlich erst einmal augescheinlich teurer. Gemessen an der Reichweite und dem TKP (den Preis für 1.000 Kontakte) ist die Mietstelle jedoch bedeutend günstiger als die Wildplakatierung. Das hängt vor allem mit den festen Standorten an hochfrequenten Orten und der gesicherten Aushangdauer von mind. 1 Woche zusammen.

Frage: Wie entseht der Preis für die Mietstellenplakatierung?

Antwort: Im Gegensatz zur Wildplakatierung entstehen eine ganze Menge weiterer Kosten für die Werbeflächenanbieter. Wie schon der Name sagt, entstehen Mietkosten für die Anbringung der Werbeflächen z.B. an Häuserwänden, oder aber es wird die Aufstellung eines Bauzauns finanziert. 

Der Einzelpreis je Plakatfläche und Woche liegt in Berlin im Durchschnitt bei 2,80 Euro. Von den 2,80 Euro fließen ca. 0,80 Euro in die Logistik. In diesen Kosten sind die eigentlichen Klebekosten enthalten, z.B. Kraftstoff für Kleinbus, Kleber und Personalkosten. Ca. 0,90 Euro fließen in die Flächenmiete. 0,40 Euro werden für die Verwaltung und Flächenakquise verwendet. Dazu kommen noch mal 0,30 Euro für Wartung und Reparaturen. 0,25 Euro betragen die Vertriebskosten und der Rest ist Ertrag. Deshalb gibt es hier kaum Spielraum für Rabatte.

Frage: Warum müssen Plakate 2-3 Tage vor dem Aushang angeliefert werden?

Antwort: Die Plakate werden vorgepackt. Die Plakate werden auf die Formatgröße DIN A3 gefalzt und ca. 2 Tage vor dem Anschlag bis zu 15 Minuten in Wasser eingeweicht, in Folie verpackt gelagert und im nassen Zustand angeschlagen. Deshalb müssen die Plakate 2-3 Tage vor dem Aushangtermin angeliefert werden.

Frage: Wer bietet in Berlin legale Plakataushänge an?

Antwort: Legale Plakataushänge (Flächen auf öffentlichem Grund die mit einem Stadtvertrag von einer Firma bewirtschaftet werden), werden in Berlin von folgend aufgeführten Firmen durchgeführt. Wall AG / Die Draussenwerber (Citylights, Flächenplakatierung, Säulen und BVG Anlagen inklusive Fuhrpark). Ströer AG (Plakatierung und Werbemaßnahmen auf Berliner Bahnhöfen und Anlagen der Deutschen Bahn AG inklusive Fuhrpark). Weitere legale Plakataushänge werden auf Bauzäunen und Wandtafeln und DINA1 Rahmen auf privatem Grund von sieben verschiedenen Anbietern in Berlin realisiert. Dazu zählen z.Bsp. HVS, Astra-Kulturwerbung, Yard-Promotion und die Stadtkultur GmbH.

Frage: Was ist geduldete Plakatierung bzw. Wildplakatierung?

Antwort: Geduldte Plakatierungen auch freie Plakatierung oder Wildplakatierung genannt, findet überall dort statt, wo sich die Möglichkeit dazu ergibt. Dazu gehören freie Stromkästen, Laternenpfäle, Wände von Abrißhäusern und alle Flächen wo es nicht ausdrücklich verboten ist. Bei dieser Werbeform handelt es sich um eine nicht genehmigte Werbemaßnahme. Sollte es zu Ordnungsstrafen kommen, haftet in der Regel der Auftraggeber. Dazu gibt es z.Bsp. folgendes Urteil: Quelle: http://www.experten-branchenbuch.de/ratgeber/wildplakatierungen-mit-folgen 

In Berlin sieht man die Angelegenheit allerdings entspannter. Quelle: http://www.berliner-woche.de/friedrichshain/politik/gegen-wildes-plakatieren-soll-nicht-vorgegangen-werden-d75539.html

Sonderstatus Bahnbrücken Berlin
Hierzu beachte man die Berliner Bauordnung. Quelle: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/bauen/bauaufsicht/de/ehb/senstadt/bauobln/10.shtml#
Entscheidungshilfen der Berliner Bauaufsicht - Bauordnung Berlin - § 10 Werbung an Eisenbahnbrücken / Besonderheiten 

Problemstellung: Welche Besonderheiten gelten für Werbeanlagen an Eisenbahnbrücken?

3. Eine an einer Bahnbrücke angebrachte Werbeanlage stellt eine Sondernutzung im Sinne des Straßenrechts dar, s. § 11 Abs. 1 BerlStrG. Zur Straße gehört auch der Luftraum über dem Straßenkörper. Die Sondernutzung liegt unabhängig davon vor, ob der Gemeingebrauch beeinträchtigt wird. Entscheidend ist der Verkehrsbezug: Die Werbeanlage nutzt "die Straße indem sie die mit ihr gegebene Gelegenheit verwendet, sich einer Vielzahl von Passanten mitzuteilen und zum Vorteil für das werbende Unternehmen auf sie einzuwirken, eine Gelegenheit, die ohne die Straße so nicht bestände." (OVG Berlin, B v. 16.09.2008, Az.: 1 S 154.07)

Frage: Was sind Indoor-Geschäftsaushänge?

Antwort: Plakataushänge in Locations sind in der Regel legal, sofern denn mit dem Locationinhaber der Aushang abgesprochen wurde. Bei Schaufensteraushängen oder Aushängen in Gasträumen oder Ladenräumen ist das generell der Fall.

 

Themengebiet Flyerverteilung

Frage: Worauf muss ich bei der Flyererstellung achten, damit meine Flyer von möglichst vielen Personen mitgenommen werden?

Antwort: Wichtig ist vor allem der Inhalt und die ansprechende Darstellung auf dem Flyer oder der Postkarte. Weiterhin sollte das Papier nicht zu dünn sein. Optimal sind Kartons mit einer Stärke von 0,4mm (300g/m2). Veredelt mit Glanzlack oder Prägungen sind Flyer ein ansprechendes Medium. Man sollte bei der Gestaltung darauf achten, den Nerv der gewünschten Zielgruppe zu treffen.

Frage: Was passiert mit meinen Flyern, nachdem diese bei AKW BERLIN eingetroffen sind?

Antwort: Zuerst wird die Anlieferung in unserem Lieferbuch und auf der Auftragslaufkarte vermerkt. Im Buchungsplan wurde bereits bei der Bestellung eingetragen, wann und wo die Flyer verteilt werden sollen. Entsprechend diesen Angaben werden die Flyer dann für die entsprechenden Touren vorkonfektioniert und zu Touren verpackt. 

Frage: Was ist eine Sondertour und wie genau wird das durchgeführt?

Antwort: Eine Sondertour ist eine auf eine bestimmte Zielgruppe oder Interessengruppe abgestimmte Ambient Media Maßnahme. Bei einer Sondertour stellen wir die anzufahrenden Outlets speziell nach ihren Wünschen, optimalerweise abgeleitet aus ihrer Mediaplanung / Streuplan, für Sie zusammen. Mit unserer Dispatcher-Planungssoftware erstellen wir dann für unsere Kurierfahrer optimierte Touren um ihre Sondertour schnell und professionell abzuwickeln. Dokumentiert wird via Stempellisten und Bildern. 

mehr demnächst:

 

U2/S41/S42: Schönhauser Allee M01 Schönhauser Allee

Lieferzeiten:  Mo - Fr: 10:00 - 18:00 Uhr (Palettenware tel. avisieren)

Inhaber: Daniel Goslar

Handelsregister HRA 53065 B